Ein paar allgemeine Fragen an A-I-V-M tauchen immer wieder auf –
und hier finden Sie auch gleich die dazu passenden Antworten.



Die häufigsten Fragen an uns ...





... und unsere Antworten darauf   

Haftet der Wohnungseigentümer für die Kosten des gemeinschaft- lichen Eigentums auch dann, wenn seine Wohnung leer steht?

» 

nach oben ⇑

Was ist unter einer baulichen Veränderung zu verstehen?

» 

Ganz allgemein stellt alles eine bauliche Veränderung des gemeinschaftlichen Eigentums dar, was über dessen ordnungsmäßige Instandhaltung und Instandsetzung hinausgeht und mit einem auf Dauer angelegten gegenständlichen Eingriff in dessen Substanz verbunden ist.

nach oben ⇑

Müssen bei baulichen Veränderungen immer alle Wohnungs- eigentümer zustimmen?

» 

Nein, grundsätzlich bedürfen bauliche Veränderungen nur der Zustimmung derjenigen Wohnungseigentümer, die durch die bauliche Veränderung über das bei geordnetem Zusammenleben noch zumutbare Maß hinaus einen Nachteil erleiden.

nach oben ⇑

Wann erleiden die übrigen Wohnungseigentümer bei baulichen Veränderungen einen Nachteil?

» 

In Betracht kommen zunächst nur konkrete und objektive Beeinträchtigungen. Dies ist in erster Linie bei einer nicht nur unerheblichen nachteiligen Veränderung des architektonischen Gesamteindrucks der Anlage der Fall. Eine Beeinträchtigung ist auch dann gegeben, wenn die bauliche Veränderung eine Nutzung ermöglicht, die der Zweckbestimmung des Sonder- eigentums widerspricht.
Beeinträchtigungen können sich weiter durch Lärm- und Geräuschimmissionen ergeben sowie insbesondere durch eine Beeinträchtigung der Stabilität und statischen Sicherheit der Wohnanlage.

nach oben ⇑

Dürfen die Wohnungseigentümer ihre Balkone verglasen?

» 

Grundsätzlich nur nach vorheriger Zustimmung der übrigen Wohnungseigentümer.

nach oben ⇑

... oder auf ihren Balkonen Markisen anbringen?

» 

Grundsätzlich nur nach vorheriger Zustimmung der übrigen Wohnungseigentümer.

nach oben ⇑

Ist die Zustimmung auch dann erforderlich, wenn bereits andere Wohnungseigentümer Markisen angebracht oder Balkone verglast haben, ggf. sogar ohne die erforderliche Zustimmung?

» 

Ja.

nach oben ⇑

Dürfen Wohnungseigentümer Wände innerhalb ihres Sondereigentums durchbrechen?

» 

Soweit es sich nicht um eine tragende Wand handelt, ja.
Selbst bei einer tragenden Wand können die Wohnungs- eigentümer ohne die Zustimmung der übrigen Wohnungs- eigentümer Wanddurchbrüche vornehmen, soweit weder Konstruktion noch Statik des Gebäudes beeinträchtigt sind.

nach oben ⇑

Müssen bei einer Mehrhausanlage alle Wohnungseigentümer zustimmen, wenn die bauliche Veränderung nur ein Haus betrifft?

» 

Wenn sich die bauliche Veränderung nachteilig auf den optischen Gesamteindruck der Mehrhausanlage insgesamt auswirkt, ist die Zustimmung aller Wohnungseigentümer erforderlich.
Aber: Wird die bauliche Veränderung im Inneren eines Hauses vorgenommen, müssen nur die Wohnungseigentümer dieses Hauses zustimmen.

nach oben ⇑

Wer ist bei einer eigenmächtig vorgenommenen baulichen Veränderung berechtigt, deren Beseitigung zu verlangen?

» 

Grundsätzlich ist jeder von der baulichen Veränderung beein- trächtigte Wohnungseigentümer berechtigt, deren Beseitigung gerichtlich geltend zu machen.

nach oben ⇑

Ihre Frage war nicht dabei?
Dann fragen Sie doch einfach nach.

A-I-V-M – Unseren WEGs bieten wir …

mit Erfahrung, Kompetenz und Engagement, …

vom TÜV Süd zertifizierte Leistungen.

nach oben Δ